Wie du den richtigen Bikini für deine Figur findest!

by


Jeden Sommer aufs Neue sieht man auf Social Media Plattformen, wie Instagram oder Facebook, atemberaubende Schnappschüsse von Freunden oder Influencern, die an tropischen Ständen in ihrer neuen Bademode posen. Natürlich möchte man selbst auch solche Bilder auf seinem Profil posten, doch dann fängt man an sich mit den anderen zu vergleichen: Ist mein Bauch nicht flach genug? Wird meine Oberweite zu sehr betont? Ist mein Busen zu klein? Wir haben die besten Tipps für dich, um die passende Damen Bademode zu finden, damit auch du dich wohlfühlst!
Da jeder Körper unterschiedlich und auf seine eigene Art ganz besonders ist, ist es umso schwieriger den perfekten Bikini für den eigenen Körper zu finden und es somit zu schaffen seine Problemzonen geschickt zu kaschieren. Wir behaupten, dass es für jeden Körper die passende Bademode gibt.
1) Problemzone: Bauch
Frau versucht jedes Jahr aufs Neue ihren perfekten Bikinibody zu trainieren, doch dann schmeckt das Eis doch zu gut… wer kennt das nicht? Deswegen haben viele Frauen als Problemzone ihren Bauch. Ein simpler Trick am Strand trotzdem eine gute Figur zu machen ist es eine high-waist Bikini Hose zu tragen. Diese versteckt nicht nur den Bauch, sondern formt auch gleichzeitig die Hüfte. Viele Damen Bademode Artikel haben die Option das Bikini-Höschen auszuwechseln und somit es leicht gemacht nach einer high-waist Bikini Hose zu greifen!

2) Problemzone: Kleiner Busen
Als erstes muss gesagt werden, dass eine kleine Oberweite kein Grund dafür ist sich zu schämen. Mit dem passenden Bikini ist es sogar möglich den Busen etwas größer zu zaubern. Frauen mit kleinerem Busen sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt, wenn es um die Bikini Auswahl geht. Um jedoch eine größere Oberweite zu erschaffen, empfehlen wir nach Triangel-Modellen zu greifen. Du kannst jedoch auch einen Bikini im Carmen-Ausschnitt probieren, denn der zusätzliche Stoff lässt deine Oberweite gleich etwas größer aussehen! Im Allgemeinem zählt: je bunter und verrückter, mit Fransen oder Volants, desto besser, da diese den Ausschnitt optisch aufpolstern.

3) Problemzone: Breite Hüften und großer Po
Studien haben bereits erwiesen, dass Männer viel mehr auf Frauen mit einer Sanduhr-Figur stehen als auf einen durchtrainierten Körper und lange Beine. Dies sind gute Nachrichten für dich, wenn dies deine Problemzone ist!


Als Insider-Tipp empfehlen wir also folgendes: je unauffälliger die Bikini-Hose ist, desto besser. Wenn man ein farbenfrohes Oberteil und ein einfarbig, dunkles Bikini-Höschen trägt, wird die Aufmerksamkeit auf das Oberteil und nicht auf das Unterteil gelenkt. Das Gute daran ist, dass man obenrum auch Bikini-Tops wählen kann, die auffällige Farben oder Muster besitzen. Mit diesem Trick schafft ihr es eure Problemzonen gekonnt zu kaschieren und trotzdem eine große Auswahl an Möglichkeiten zu erstellen. Um den besten und passenden Bikini zusammenzustellen, empfehlen wir die mix&match option auszuprobieren, denn mit dieser kann man die verschiedensten Kombinationen tragen.


Ein weiterer Tipp ist es, einen Pareo zu tragen. Dieser Trick ist jedoch mit Vorsicht zu genießen: will man die Sanduhr-Figur betonen, sollte der Pareo locker um die Taille und nicht um die Hüfte gebunden werden.

4) Problemzone: Großer Busen
Wer eine große Oberweite hat, weiß wie wichtig der richtige Halt eines Oberteiles ist. Deswegen sind Bikini-Oberteile mit Bügeln sehr beliebt bei Frauen mit größerem Busen. Details wie vorgeformter Cups, breite Träger oder ein breites Unterbrustband sind ebenfalls wichtig. Um die Oberweite am besten zu präsentieren, empfehlen wir eine dieser zwei Lösungen: (1) Bikinis in Bustier-Form bieten den richtigen Halt und bringt den Busen in die bestmögliche Form oder (2) Bikini-Oberteile in dunklen Farben sind ebenfalls beliebt, da diese nicht viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Man kann auch Oberteile mit Mustern wählen, doch in diesem Fall empfehlen kleine Muster auszuwählen, da größere Muster wieder zu viel Aufsehen erzeugen.

5) Problemzone: ich habe keine!
Natürlich gibt es auch eine Menge an Frauen, die keine Problemzonen haben und sich wohl in ihren Bikinis fühlen. Um sicher zu stellen, dass auch diese Gruppe an Frauen eine gute Figur in den Top-angesagten Bikinis zu machen, stellen wir hier noch ein paar Bikini Trends vor.
– Der erste Trend für den kommenden Sommer ist Bademode im Tierprint. Diesen gibt es in den traditionellen Farben wie Leopard (in Brauntönen und Schwarz) oder auch in Zebraoptik (Schwarz und Weiß). Um sich von den anderen Motiven zu unterscheiden, empfehlen wir das selbe Motiv zu wählen, es jedoch in einem anderen Farbton. Wie zum Beispiel diesen hier:

– Als zweiten Trend stellen wir die Bikinis in Wickeloptik vor. Diese Art von Bikini ist toll, wenn man seine Oberweite etwas größer zaubern möchte (da das Oberteil einen kleinen Push-up effektiv bietet), aber gleichzeitig seine Taille schmaler betonen möchte (da die diagonale Schnittführung die Taille kleiner aussehen lässt). Diese Art von Bademode findet man in den schlichtesten Farben, aber auch in den verrücktesten Mustern, also ist für jeden Typ etwas dabei.

Wer jetzt durch diesen Blogpost angeregt ist gleich ins Einkaufszentrum zu stürmen um nach dem passenden Bikini zu suchen, empfehlen wir sich zuerst online nach Bademode umzuschauen! Dies ist empfehlenswert, da man so sich erstmal online Inspirationen sammeln und danach im Geschäft direkt nach seinen Favoriten greifen kann.

Comments

comments